15.09. Tag 3:

Dieser Tag brachte uns ohne Autobahn direkt nach Stralsund. Wir durchfuhren dabei die märkische Schweiz, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorn, die Uckermark, das Peenehaff und Usedom.

 

 

 

Aber zuerst stärkten wir uns für den langen Tag auf dem Mopped:

Und dann fuhren wir los, einem Tag mit zahllosen Alleen, grossen Feldern, Wäldern aus Windrädern und stärker werdenden Wind von der Küste entgegen. Auf zur Ostsee !!!!

Aber nach ein paar Kilometern staunten wir Oderberger nicht schlecht, als wir folgendes Schild sahen

Wir passierten zufällig Oderberg in Brandenburg

Nun folgten endlose Kilometer mit Alleen und Windrädern:

Die zahllosen Dörfer, die wir durchfuhren, waren zwar sauber, aber menschenleer und es war optisch fast nichts hergerichtet bzw viele Häuser waren dem Verfall preisgegeben, da unbewohnt:

Kurz vor Stralsund bogen wir dann noch nach Usedom ab, denn wir hatten noch genügend Zeit für eine Runde auf der Insel. Bitte nicht wundern, aber eine Strasse direkt mit Meerblick gibt es nirgends oder nur sehr, sehr selten, da immer eine Düne oder ein Fahrradwall dazwischen ist.

Also haben wir uns einen kleinen Imbiss am Strand gesucht und erst mal ein Matjes-Brötchen verdrückt. Wow, schmeckt  das gut.

 

Aber dann ging es durch die Düne an Meer, endlich, die Ostsee

Jetzt mussten wir uns aber ranhalten und nach Stralsund fahren, denn ein kleines Regengebiet kam direkt vom Meer her auf uns zu. An einer Tankstelle zogen wir vorsichtshalber den Regenkombi an und prompt begann es zu regnen, als wir von der Tanke wegfuhren. Es goss in Strömen, ca 100ml als Sprühregen für genau 10 Minuten ;-)

Schliesslich erreichten wir Stralsund und fuhren ins Altstadthotel Peiß, direkt in der Altstadt von Stralsund. Wir hatten schon mittags via Internet 2 freie Zimmer dort reserviert. Da wir bei der Anfahrt einen Tag schneller dran waren, haben wir für 4 Nächte gebucht, um eine Rügen-, eine Darß-Runde und einen Moped-freien Tag zu unternehmen.

Da es erst später Nachmittag war, wagten wir noch die ersten Schritte in den Hafen von Stralsund.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Klaus-Peter ( at ) dombrofsky (.) de ( http://www.facebook.com/dombrofsky )