09.08.2017: Am nächsten Morgen gab es noch einen Espresso und um 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg über die Autobahn in Richtung Susa. Einige Regentropfen fielen herab, aber es war zu warm, um nass zu werden, und so fuhren wir dem Regen davon und erreichten ca. 12:20 Uhr Susa, kurz vor der Grenze nach Frankreich, wo sich mit dunklen Wolken sehr schlechtes Wetter ankündigte. Wir zogen die Regenkombis an und fuhren über Briancon nach Frankreich. Es regnete kurz bei ca. 15°, danach wurde das Wetter wider erwarten besser.

Über Gap, wo wir kurz noch an einem Supermarche Halt machten, fuhren wir weiter auf der D994 bis zum Camping Le Parc des Sérigon

Die zweite Nacht  näherte sich. Auf diesem riesigen Campingareal suchten wir uns ein schönes Fleckchen für die Zelte .....

Danach ging es ans erste selbst zubereitete Mahl aus Nudeln, Olivenöl, Zwiebeln, Garnelen, Käse und Knofi aus dem Supermarche in Gap.

Jedoch haben wir übersehen, daß die Nächte in diesen Täler eher kalt sind und bei 7°C in unseren leichten Sommerschlafsäcken waren wir am nächsten Morgen ziemlich durchgefroren. Dies sollte uns in den Tälern der Ardeche genauso gehen. Das nächste Mal nehme ich einen wärmeren Schlafsack mit mit einer Komfortempertaur um die 5 - 0°C.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Klaus-Peter ( at ) dombrofsky (.) de ( http://www.facebook.com/dombrofsky )